ohnekfd-leitbildlogoBO

Region Recklinghausen

Logo-kfd_Glaub u Leb re_RGB02

VIVA MARIA! FÜR EINE ERNEUERUNG DER KIRCHE!

GLEICHBERECHTIGUNG. AMEN. ERNEUERT DIE KIRCHE!
Die Katholische Frauengemeinschaft im Bistum Münster und die Initiatorinnen von Maria 2.0 gehen gemeinsame Wege. Mit der Kampagne Gleichberechtigung. Amen. setzen wir uns zusammen für eine Erneuerung der Kirche ein.

Wir, das sind der kfd-Diözesanverband Münster e.V. und die freie Initiative Maria 2.0 von Frauen aus der Gemeinde Heilig Kreuz in Münster. Gemeinsam wirken wir der Diskriminierung von Frauen und allen Menschen in der katholischen Kirche aktiv entgegen.

UNSERE FORDERUNGEN:

MIT-BESTIMMEN!

MIT-ENTSCHEIDEN!

MIT-GESTALTEN!

ZUGANG ZU ALLEN ÄMTERN!

AUSGRENZUNG STOPPEN!

AUF AUGENHÖHE!

Kampagnenlogo_Text_web02

(Mehr):
www.kfdmuensterundmaria.de/

_Logo_Maria_2_0_

Download: Brief zum Thema “Maria 2.0”n.

http://www.mariazweipunktnull.de/

Maria 2.0

“Maria 2.0” Aufruf zum Kirchenstreik
Die Initiatorinnen der Aktion Maria 2.0 sind gläubige Katholikinnen aus der Gemeinde Hl. Kreuz in Münster. Nach den vielen Missbrauchsskandalen halten sie grundsätzliche Reformen in der Kirche für notwendig. Sie wollen, dass die Kirche von Grund auf erneuert wird. Aus Anlass der Missbrauchskonferenz in Rom haben sie einen offenen Brief an den Papst geschrieben. 

"Wir stehen fassungslos, enttäuscht und wütend vor dem Scherbenhaufen unserer Zuneigung und unseres Vertrauens zu unserer Kirche", heißt es in dem Schreiben. Darin fordern sie, dass die Täter und diejenigen, die "diese Taten geduldet oder vertuscht haben", ihrer Ämter enthoben werden. Vor allem verlangen sie einen grundlegenden Wandel der katholischen Kirche - den Zugang von Frauen zu allen Ämtern der Kirche, die Aufhebung des Pflichtzölibats und die Ausrichtung der kirchlichen Sexualmoral an der Lebenswirklichkeit der Menschen.

Um ihre Forderungen zu unterstreichen, rufen die Initiatorinnen von "Maria 2.0" vom 11. bis 18. Mai zu einem einwöchigen Kirchenstreik auf. Damit wollen sie auf die Bedeutung der Frauen im Kirchenalltag aufmerksam machen und zugleich soll sichtbar werden, welche Charismen fehlen, wenn die Frauen fehlen.
Um ihrer Forderung nach Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche Nachdruck zu verleihen, planen sie, selbst Gottesdienste zu organisieren – draußen vor den Kirchentüren. –

Der kfd-Diözesanverband Münster unterstützt diese Aktion mit Namen Maria 2.0 und ruft alle
kfd-Gruppen dazu auf, den Kirchenstreik aktiv zu unterstützen.
Damit knüpft der kfd-Diözesanverband an die bundesweite kfd-Aktion #MachtLichtAn vom Dezember 2018 an, die zur Erneuerung der Kirche aufgerufen hat.

[Start] [Die kfd] [Programm  2019] [Projekte] [Diakonat der Frau] [Maria 2.0] [Equal Pay Day] [fairer Handel] [Friedensgebet] [Menschenrecht] [WGT] [Zukunft: nachhaltig und geschlechtergerecht] [Service] [Kontakte] [Archiv] [Impressum] [Datenschutzerklärung]